WM-Feuertaufe bestanden

Thuringia Bulls gewinnen Champions League

Hamburg, die edel-optics.de Arena sowie die WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH  haben die Feuertaufe für die am 16. August beginnende Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft bestanden. So wurden am vergangenen Wochenende nicht nur die RSB Thuringia Bulls zum Champions-League-Sieger gekrönt, sondern auch die für den reibungslosen WM-Ablauf notwendigen Prozesse und Abläufe einem echten Härtetest unterzogen.

Am Ende eines arbeitsreichen und sportlichen Wochenendes reckte der Kapitän der RSB Thuringia Bulls, Raimunds Beginskis, den Champions-League-Pokal unter dem Jubel seiner Mitspieler und der knapp 500 anwesenden Zuschauer und Athleten gen Hallendecke. Ein Bild mit Symbolcharakter, bildet die Siegerpose des Letten im Dress der Bulls doch den tollen Abschluss einer gelungenen WM-Generalprobe im Wilhelmsburger Inselpark.

Wusste das für die Champions League und WM-Planung sowie -Durchführung verantwortliche Organisationskomitee vor dem ersten Mai-Wochenende noch nicht exakt, ob die angedachten Abläufe, Strukturen und Planungen den eigenen Anforderungen sowie denen der Zuschauer, Fans und offiziellen Vertreter genügen würden, war sich der Geschäftsführer der gGmbH, Tony Kahlfeldt, nach Abschluss des Events sicher, dass sich die Vorbereitungen für das inklusive Sportereignis Mitte August auf einem hervorragenden Weg befinden: „Zunächst einmal möchte ich den RSB Thuringia Bulls zum Titelgewinn gratulieren. Die Leistung des Titelträgers wie auch aller anderen Teams war exzellent. Mein Dank gilt allen Volunteers, Fans, Helfern und dem gesamten WM-Organisationsteam für Ihren unermüdlichen Einsatz. Das hatte Leidenschaft und Verve und lässt mich zuversichtlich auf die kommenden Monate blicken. Natürlich haben wir das IWBF Europe Champions League Final Four auch genutzt, um uns den Spiegel vorzuhalten. Wir wissen jetzt, wo wir nachjustieren müssen. Die Planungen rollen in die richtige Richtung und alle sind mit echter Leidenschaft am Start. Das stimmt mich jetzt schon zuversichtlich, dass die WM ein echtes Brett wird.“

Jubel in Thüringen

Aber auch auf dem sportlichen Parkett ging es mächtig zu Sache. Während sich im ersten Halbfinale am späten Freitagnachmittag der Champions-League-Sieger der Jahre 2016 und 2017, CD Ilunion Madrid, in einem spannenden Match gegen Unipol Sai Briantea84 Cantú (Italien) mit 71:64 durchsetzen konnte, jubelte im zweiten Semifinale der amtierende Deutsche Meister aus Elxleben über den Deutschen Pokalsieger aus Wetzlar deutlich mit 85:47.

Am darauf folgenden Samstag sahen die Hamburger Zuschauer und Rollstuhlbasketball-Fans nicht nur das Match um Platz drei zwischen Cantú und Wetzlar (Endstand: 72:64), sondern auch eine wahres Basketball-Final-Feuerwerk des Deutschen Meisters, der  den amtierenden Titelträger aus Spanien mit 74:39 förmlich an die edel-optics.de-Arena-Wand spielte und verdient die europäische Krone in Empfang nahm.

Zahlen, Daten & Fakten

1. Halbfinale: Unipol Sai Briantea84 Cantú (Italien) vs. CD Ilunion Madrid (Spanien): 64:71

Topscorer: Cantú | Carlos Esteche (20 Pkt./6 Reb.) // Madrid | Bill Latham (27 Pkt./6 Reb./7 Assists)

2. Halbfinale: RSV Lahn-Dill (Wetzlar) vs. RSB Thuringia Bulls (Elxleben): 47:85

Topscorer: Wetzlar | Michael Paye (16 Pkt./8 Assists) // Elxleben | Alexander Halouski (22 Pkt./10 Reb.)

Spiel um Platz 3: Unipol Sai Briantea84 Cantú (Italien) vs. RSV Lahn-Dill (Wetzlar)

Topscorer: Cantú | Adolfo Berdun (22 Pkt./11 Assists) // Wetzlar | Thomas Böhme (24 Pkt./5 Reb.)

Finale: RSB Thuringia Bulls (Elxleben) vs. CD Ilunion Madrid (Spanien): 74:39

Topscorer: Elxleben | Matt Scott (25 Pkt./12 Reb./8 Assists) // Madrid | Bill Latham (14 Pkt./13 Reb.)

Allstar-Team: Pablo Zarzuela, Terry Bywater, Alejandro Zarzuela (alle Madrid), Ian Sagar (Cantú) und Jake Williams (Elxleben)

Zuschauerschnitt: 1. Tag (400) | 2. Tag (500)

Livestream-Zuschauer bzw. -Haushalte (beide Tage): ca. 7.200

Gäste: US-Generalkonsul in Hamburg, Richard Yoneoka, Kirsten Bruhn (Vorsitzende des DBS-Kuratoriums), Jörg Schudmann (Hauptgeschäftsführer BGW) Boris Schmidt (Präsident HBV) Walter Pfaller (Präsident IWBF-Europe)

Fotos: MSSP - Michael Schwartz