Die Rollstuhlbasketball-Königsklasse in Hamburg

Warm-Up vor der WM

Die Freie und Hansestadt Hamburg wärmt sich auf und macht sich bereit für die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft 2018. Im Vorgriff auf das inklusive Sporthighlight, das vom 16. bis zum 26. August an der Elbe stattfinden wird, duellieren sich am 4. und 5. Mai die vier besten Vereinsmannschaften Europas in der edel-optics.de Arena. Für das Final Four der IWBF Europe Champions League, dem höchsten Klub-Wettbewerb auf dem europäischen Kontinent, konnten sich CD Ilunion Madrid (Spanien), Unipol Sai Briantea84 Cantú (Italien) sowie der sechsfache Champions-League-Sieger RSV Lahn-Dill (Wetzlar) und der frischgebackene Deutsche Meister, die RSB Thuringia Bulls (Elxleben), qualifizieren.

Die Zuschauer dürfen sich auf echte Rollstuhlbasketball-Leckerbissen freuen, die von den besten Spielern der Welt Anfang Mai im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg serviert werden. Unter den Athleten finden sich diverse Paralympische Goldmedaillen-Gewinner sowie jede Menge Welt- und Europameister, wie die Amerikaner Brian Bell und Michael Paye (beide Wetzlar) sowie Matt Scott und Jake Williams (beide Elxleben) oder auch die britischen Topstars Terry Bywater (Madrid) und Ian Sagar (Cantú). Abgerundet wird der Aperitif auf die Weltmeisterschaft vom Argentinier Adolfo Berdun (Cantú), dem Australier Bill Latham (Madrid), den deutschen Topstars Aliaksandr Halouski, André Bienek (beide Elxleben) und Thomas Böhme und Annabel Breuer (beide Wetzlar) sowie jeder Menge rollender Stars.

Auch der Geschäftsführer der WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH, Anthony Kahlfeldt, der sich mit seinem Team für die Durchführung des Final Four verantwortlich zeichnet, gibt sich zuversichtlich, dass das Champions-League-Wochenende für alle Spieler, Fans und Hamburger ein facettenreiches und spannendes Sportereignis werden wird: „Es ist der Hammer, dass wir in Wilhelmsburg die vier besten Teams des Kontinents begrüßen dürfen. Wann haben die Hamburgerinnen und Hamburger schon einmal die Möglichkeit, die Stars der Szene hautnah zu erleben? Ich möchte es allen Sportbegeisterten ans Herz legen, am Wochenende nebst Familie in der edel-optics.de Arena vorbeizuschauen, wenn sich die Ronaldos, Messis und Müllers des Rollstuhlbasketballs ein Stelldichein in der Hansestadt geben. Die Veranstaltung ist mehr als nur eine rollende Vorspeise auf den WM-Hauptgang im August. So viel kann ich versichern.“

Der Spielplan

Die Weltstars in ihren „rollenden Kisten“ sowie die Spitzenmannschaften gibt’s an den folgenden Tagen zu sehen:

Freitag, 4. Mai 2018 

Halbfinale 1 | 17.30 Uhr | CD Ilunion Madrid (Heim) vs. Unipol Sai Briantea84 Cantú (Gast)

Halbfinale 2 | 20.00 Uhr | RSB Thuringia Bulls (Heim) vs. RSV Lahn-Dill (Gast)

 

Samstag, der 5. Mai 2018

Spiel um Platz 3 | 17.00 Uhr | Verlierer Halbfinale 1 vs. Verlierer Halbfinale 2

Finale | 19.30 Uhr | Sieger Halbfinale 1 vs. Sieger Halbfinale 2

 

Die Eintrittspreise

Der Eintritt am Freitag ist frei. Tickets für den Finaltag (05.05.2018) sind an der Tageskasse zum Preis von 5 € erhältlich. Reservierungen sind nicht möglich. Vergünstige Eintrittskarten sind nicht erhältlich.

 

Die Spielstätte

edel-optics.de Arena | Kurt-Emmerich-Platz 10-12 | 21109 Hamburg

 

Der Livestream

Alle Spiele der europäischen Königsklasse werden – kostenlos und frei empfangbar - über den Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschafts-YouTube-Kanal gestreamt: Matjes is Suhsi Attack

Als Co-Moderator für die deutsche Halbfinalpaarung zwischen dem RSV Lahn-Dill und den RSB Thuringia Bulls konnte der Ex-Rollstuhlbasketballer und aus Funk und Fernsehen bekannte Stand-up-Comedian Tan Caglar gewonnen werden.

Die Final-Four-Teilnehmer

RSV Lahn-Dill (Wetzlar, Deutschland)

Wer? Der RSV Lahn-Dill ist der erfolgreichste deutsche Verein im Rollstuhlbasketball und kommt als aktueller Deutscher Pokalsieger und Vize-Meister nach Hamburg gereist.

Erfolge? 14 Pokalsiege, 13 Meistertitel, sechs Champions-League-Titel: Die Wetzlarer sind national und in Europa Rekordhalter und eine echte Konstante. In den vergangenen 15 Jahren waren sie immer unter den Top 8 der Champions League zu finden, zuletzt konnten sie 2015 den Titel gewinnen.

Weg ins Finale? Die Bilanz der Hessen nach Abschluss des Viertelfinal-Turniers in Madrid lautete: Ein 82:33-Erfolg über das israelische Team von Ilan Ramat Gan, ein 61:48-Sieg über Besiktas Istanbul sowie eine 61:77-Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen CD Ilunion. Dies war gleichbedeutend mit Platz zwei im Abschlussklassement und dem Einzug ins Final-Four hinter dem spanischen Titelverteidiger. In der Champions-League-Vorrunde im heimischen Wetzlar belegten die Hessen ebenfalls den zweiten Platz. Der deutsche Serienmeister musste sich lediglich Galatasaray Istanbul geschlagen geben, die Ihrerseits im Viertelfinale in Cantú die Segel streichen mussten.

Trainer? Ralf Neumann

Spieler? Brian Bell (4,5), Thomas Böhme (3,0), Annabel Breuer (1,5), Nico Dreimüller (2,0), Philipp Häfeli (4,0), Jan Haller (2,0), Christopher Huber (1,0), Marian Kind (3,0), Hiroaki Kozai (3,5), Dirk Köhler (4,0), Michael Paye (3,0), Felix Schell (4,0)

Das sagt Jan Haller (RSV-Spieler und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft): „Wir müssen in Hamburg ein ganz anderes Gesicht zeigen, als in der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft. Thüringen hat nach den letzten beiden Spielen das große Momentum auf ihrer Seite und ist der Favorit. Wir haben sie allerdings auch schon zweimal geschlagen in dieser Saison. Und wir wissen, zu was wir im Stande sein können.“

RSB Thuringia Bulls (Elxleben, Deutschland)

Wer? Die RSB Thuringia Bulls aus Elxleben fegten in zwei Finalspielen um die Deutsche Meisterschaft geradezu über Abo-Sieger RSV Lahn-Dill hinweg und reisen deshalb mit großem Selbstbewusstsein zum Final Four nach Hamburg.

Erfolge? Das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Bulls war zweifelsohne 2016, als das Team national den Pokal und die Meisterschaft gewinnen konnte. In diesem Jahr wurden sie zum zweiten Mal Deutscher Meister und wollen - nach Rang vier in der Champions League im Vorjahr - jetzt definitiv mehr.

Weg ins Finale? Zwei Machtdemonstrationen im Viertelfinal-Turnier in Cantú zeigte das Team aus Elxleben mit dem 76:49-Erfolg über die Spanier aus Albacete und dem 80:43-Sieg über Galatasaray. Gegen den italienischen Gastgeber setzt es zum Abschluss eine 60:63-Niederlage, die aber zu verschmerzen war, da - wie in der Vorrunde - das Weiterkommen als Gruppenerster gesichert wurde.

Trainer? Michael Engel

Spieler? Jacob Williams (2,5), Roman Wenzel (1,0), Raimunds Beginskis (2,0), Vahid Gholamazad (4,5), Jitske Visser (1,0), Matt Scott (3,5), André Bienek (3,0), Jens-Eike Albrecht (3,0), Teemu Partanen (2,0), Aliaksandr Halouski (4,5)

Das sagt Lutz Leßmann (Manager RSB Thuringia Bulls): „Wir freuen uns sehr auf das Final Four in Hamburg. Unsere Reise ist nach dem Erfolg im Viertelfinale und der damit einhergehenden Qualifikation für Hamburg noch nicht zu Ende. Wir haben ein außergewöhnliches Team mit tollen Charakteren, das heiß auf die Veranstaltung in der edel-optics.de Arena ist.“

CD Ilunion Madrid (Spanien)

Wer? Der Club Deportivo Ilunion aus Madrid war in den vergangenen beiden Jahren jeweils Titelträger und ist auch in Spanien der unangefochtene Topklub.

Erfolge? Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League 2016 und 2017, davor ab 2012 immer mindestens das nationale Double und insgesamt 16 Pokalsiege und Meisterschaften sowie drei Champions-League-Siege.

Weg ins Finale? Als einziges Team blieben die Spanier im Viertelfinale unbesiegt, gegen Besiktas, Ilan Ramat Gan und den RSV Lahn-Dill gab es jeweils Siege mit mindestens 16 Punkten Unterschied. Durch den Vorjahressieg war das Team direkt fürs Viertelfinale gesetzt.

Trainer? José Manuel Artacho

Spieler? Alejandro Zarzuela Beltrán (3,0), Amadu Tijane Diallo Diouf (3,0), Angel Silvela Garcia (2,5), Bill Brian Latham (4,0), Daniel Stix (1,5), Esther Ramiro Barranco (1,0), Francisco Javier Sanchez Lara (1,0), Ignacio Ortega Lafuente (4,0), Jordi Ruiz Jordan (2,5), Jose Manuel Conde Moreno (1,0), Pablo Jesús Zarzuela Beltrán (3,0), Roberto Mena Perez (4,0), Sara Revuelta Garcia (1,0), Terry Bywater (4,5), Virginia Pérez Gutiérrez (4,0)

Das sagt Ilunion-Experte Kevin Kleiber: „Madrid will, wie der RSV Lahn-Dill zwischen 2004 und 2006, drei Mal in Folge den Titel holen – und für mich sind sie der Top-Favorit. Sie hatten ein paar Probleme in der Saison, sind aber trotzdem sehr gefestigt. Wenn sie ihr Spiel durchziehen können, wird es keinen geben, der ihnen das Wasser reicht. Sie verfügen nicht nur über spielerische Qualitäten wie die anderen Teams, sondern auch über die nötige Erfahrung. Das wird ihr Vorteil sein.“

 

Unipol Sai Briantea 84 Cantú (Italien)

Wer? Unipol Sai Briantea 84 Cantú hat im vergangenen Jahr den Titel erst im Finale verpasst, jetzt will es das italienische Spitzenteam besser machen. Kleine Randnotiz: Der für den RSV Lahn-Dill auf Korbjagd gehenden U.S-Boy Brian Bell trug in den letzten vier Spielzeiten das Jersey der Italiener.

Erfolge? Sechs nationale Meisterschaften, fünf Pokalsiege: Briantea 84 ist seit 2016 an der italienischen Spitze zu finden und konnte in diesem Jahr bereits den italienischen Pokal gewinnen. Die Meisterschaftsentscheidung hingegen steht noch aus. In der Champions League wurden sie im vergangenen Jahr Zweiter hinter dem kommenden Halbfinalgegner: CD Ilunion Madrid.

Weg ins Finale? Die erneute Qualifikation für das Final Four war für die Italiener eine enge Sache: Nach einer deutlichen 44:60-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul zum Viertelfinal-Auftakt zuhause in Cantú, gewann der Tabellenführer der Serie A hauchdünn gegen die Spanier aus Albacete (63:61) und mit 63:60 gegen die Thuringia Bulls; Erfolge die fürs Weiterkommen hinter dem Deutschen Meister reichten. Wie Madrid waren sie als Finalist des letzten Jahres als Gastgeber fürs Viertelfinale gesetzt.

Trainer? Marco Bergna

Spieler? Giulio Maria Papi (4,0), Jacopo Geninazzi (4,0), Davide Schiera (1,0), Ahmed Raourahi (1,5), Carlos Alberto Esteche (2,0), Francesco Santorelli (1,5), Ian Sagar (3,0), Adolfo Berdun (3,5), Laura Morato (2,5), Filippo Carossino (3,5)

Das sagt Ex-Cantú-Spieler André Bienek (RSB Thuringia Bulls): „Cantú ist ein leidenschaftliches Team und verdient es absolut, im Halbfinale zu stehen, da sie im Viertelfinale exzellent gespielt haben. Die Italiener haben mit dem Argentinier Adolfo Berdun, dem Briten Ian Sagar und Filippo Carossino talentierte und individuell sehr starke Spieler in Ihren Reihen, schaffen es aber auch immer wieder, gut als Team zu agieren. In Hamburg werden sie es gegen Ilunion trotzdem schwer haben.

Die Champions League

Die IWBF Europe Champions League bzw. der höchste europäische Klub-Wettbewerb wird seit 1967 ausgetragen. Rekord-Titelträger sind der RSV Lahn-Dill mit 6 Titeln sowie der BC Verkerk (Zwijndrecht, Niederlande) und Galatasaray Istanbul mit je fünf Titeln. Der erste Titelträger (1967) kam aus Amsterdam, der letzte (2017) aus Madrid. Die Gewinner der letzten Jahre heißen:

 

2007 Santa Lucia Sport | Rom, Italien

2008 Galatasaray S.K.| Istanbul, Türkei

2009 Galatasaray S.K. | Istanbul, Türkei

2010 RSV Lahn-Dill | Wetzlar, Deutschland

2011 Galatasaray S.K. | Istanbul, Türkei

2012 RSV Lahn-Dill | Wetzlar, Deutschland

2013 Galatasary S.K. | Istanbul, Türkei

2014 Galatasary S.K. | Istanbul, Türkei

2015 RSV Lahn–Dill | Wetzlar, Deutschland

2016 CD Ilunion | Madrid, Spanien

2017 CD Ilunion | Madrid, Spanien