Es läuft an! Die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft und BMS

Laufgesellschaft und LOC kooperieren

Dass sportliche Höchstleistung sowohl per pedes als auch im Sportrollstuhl möglich sind, unterstreicht die jüngst zwischen der BMS Sportveranstaltungs GbR und der WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbh beschlossene Zusammenarbeit. Das Ziel der Kooperation ist es, den Bekanntheitsgrad der WM 2018 sowie den damit einhergehenden Inklusions- und Leistungssportgedanken über die Events der Laufgesellschaft, wie z. B. den Int. Wilhelmsburger Insellauf (8. April 2018), den Hammer Lauf (15. April 2018) oder auch den hella Inselparklauf Wilhelmsburg (15. August 2018), nachhaltig und im Sinne des Sports zu steigern. Um dies zu erreichen, werden nicht nur WM-Flyer und -Armbänder in den Starterpackages der teilnehmenden Läufer deponiert, sondern auch alle Startnummern mit einem eigenen Motiv bedruckt. Doch damit nicht genug, wird die Rollstuhlbasketball-WM mit einem PR- und Informationsstand beim hella hamburg halbmarathon (1. Juli 2018) vertreten sein, um die 12.000 Läufer mit den wichtigsten Informationen über das Sporthighlight im Wilhelmsburger Inselpark zu versorgen.

Aber auch die sportliche Leistung der Inselpark- und Halbmarathon-Läufer soll nicht unbelohnt bleiben, erhalten die besten Athleten doch Freikarten für die WM bzw. können bei bestimmtem Events Eintrittskarten für Wilhelmsburger Schulen „erlaufen“ Den Höhepunkt wird die Zusammenarbeit am 15. August 2018 erleben. Einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaft in der edeloptics.de Arena, findet der hella Inselparklauf Wilhelmsburg statt. Eine Veranstaltung, auf die sich der WM-Geschäftsführer Anthony Kahlfeldt ganz besonders freut: „Zunächst möchte ich mich bei der BMS Sportveranstaltungs GbR und insbesondere bei Steven Richter für die unkomplizierte und partnerschaftliche Zusammenarbeit bedanken. Trotz der logistischen Herausforderungen, die sich einen Tag vor WM-Start für uns beide ergeben, hat sich die Laufgesellschaft sofort bereit erklärt, die WM zu promoten und uns in allen Bereichen zu unterstützen. Den Inselparklauf werden wir nutzen, um alle Läufer auf das bestehende Großereignis aufmerksam zu machen. Die Teilnehmer dürfen gespannt sein, was wir aus dem Hut zaubern werden.“

Nicht nur der WM-Manager, sondern auch Steven Richter von der  Laufgesellschaft, seines Zeichens Sportmanager,  blickt erwartungsvoll auf die kommenden Ereignisse: “Wir freuen uns, dass die Rollstuhlbasketball-WM auf uns zugekommen ist. Wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam etwas Großes auf die Beine stellen werden. Wir sind selber mit drei Laufveranstaltungen eng mit Wilhelmsburg verwurzelt, weshalb eine Kooperation absolut sinnvoll ist. Wir hoffen, dass durch die Zusammenarbeit sich viele Läufer den Sport ansehen werden und die WM ein voller Erfolg wird.“