Gigantisches WM-Interesse aus Japan

Tokio2020-Organisationskomitee in Hamburg

ようこそ (youkoso) – Willkommen! Im Hinblick auf die Paralympics 2020 in Tokio besucht eine große Abordnung aus Japan die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft 2018 in Hamburg, darunter Gäste des Verbands, Generalkonsulats oder aus dem Sportministerium.

Mit Shunichi Suzuki, dem Minister der Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio, kommt eine ganze Abordnung des Organisationskomitees mit, um sich in Hamburg anzuschauen, wie das zweitwichtigste Event nach den Paralympics im Rollstuhlbasketball abläuft, darunter der Direktor Planung und Marketing, Hideaki Genshin, und der Minister des Staatssekretärs, Noriyuko Goto.

Auch dabei sein wird unter anderem der Generalkonsul aus Hamburg, Motoyori Yamaguchi, die japanische Generalkonsulin, Kikuko Kato, und der Präsident des japanischen Rollstuhlbasketballverbands Toshihiko Tamagawa mit Vize-Präsident Isao Kawaishi.

Die Spiele der japanischen Nationalmannschaft werden live im TV übertragen.

„Als zweitgrößte Veranstaltung im Behindertensport weckt die WM auch in Japan ein riesen Interesse. Die Nationalmannschaft wird intensiv verfolgt und auch die Veranstaltung an sich dient als Showcase“, sagt Geschäftsführer Anthony Kahlfeldt und Laura Löffler fügt hinzu: "Wir freuen uns sehr, so viele japanische Gäste begrüßen zu dürfen und hoffen, dass sie sich wohlfühlen. Sie nehmen die Paralympics sehr ernst, das ist ein gutes Zeichen."