Der Europameister schlägt Brasilien knapper als erwartet

Tag 2, Spiel #6m: Türkei - Brasilien 59:52

Türkei – Brasilien 59:52 (15:9/31:18/49:34) 

Die Türkei ist mit einem verdienten 59:52 gegen Brasilien in die Rollstuhlbasketball Weltmeisterschaft gestartet. Der Europameister von 2017 spielte meist souverän, im letzten Viertel witterten die Brasilianer nochmals ihre Chance und verkürzten den Rückstand auf unter zehn Punkte – der Sieg der Türkei war allerdings nie gefährdet.

Überragender Akteur auf dem Hamburger Parkett war der Türke Özgür Gürbulak. Der Kapitän des türkischen Teams kam beinahe auf ein Triple-Double (21 Punkte, neun Rebounds und zwölf Assists). Der beste Akteur aufseiten der Brasilianer war Gelson José Junior da Silva, dem ebenfalls ein Double-Double (14 Punkte und elf Rebounds) gelang. Die Südamerikaner treffen in ihrem nächsten Spiel der Gruppe C auf Italien. Die Türken spielen gegen die Japaner, die Italien mit 58:50 besiegen konnten.

Can Aksu, Head Coach Türkei:

„Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg heute. Morgen haben wir allerdings ein viel schwierigeres und auch wichtigeres Spiel vor der Brust: Es geht gegen Japan. Die Japaner haben ein junges und attraktives Team, das sich schon jetzt auf die Paralympics 2020 in Tokio vorbereitet. Dennoch wollen wir auch dieses Spiel gewinnen und unseren Weg ins Viertelfinale weitergehen.“

Tiago José Frank, Head Coach Brasilien:

"Wir haben lange gebraucht um in unser Spiel zu finden. Seit 12 Jahren hat Brasilien nicht mehr an einer Weltmeisterschaft teilgenommen, daher lastet ein großer Druck und ein großes Verantwortungsgefühl auf unseren Spielern. Wir haben durch viele Spielerwechsel versucht die Spieler auch gleichzeitig auf das nächste Spiel vorzubereiten. In zwölf Stunden stehen wir schon wieder auf dem Spielfeld, diesmal gegen Italien. Wir versuchen die Spieler bis dahin wieder fit zu machen und diesmal schneller ins Spiel zu finden."

Foto: Michael Schwartz