Deutschland dank dominanter Defense erneut siegreich

Tag 2, Spiel #8w: Deutschland - Argentinien 64:16

Deutschland – Argentinien 64:16 (21:6/40:10/57:14)

Deutschland hat auch sein zweites Spiel der Heim-Weltmeisterschaft gewonnen: Das Team von Cheftrainer Martin Otto setzte sich verdient mit 64:16 gegen Argentinien durch und knüpfte vor allem in der Defense an die starke Leistung vom Sieg gegen Algerien an, als die Deutschen 24 Punkte zugelassen hatten (87:24). Gleich vier Spielerinnen punkteten zweistellig gegen Argentinien: Barbara Groß (13 Punkte), Mareike Miller (15), Johanna Welin (10) und Katharina Lang (12), die sich zudem elf Rebounds und damit auch ein Double-Double sicherte. Die beste Werferin der Argentinierinnen war Mariana Perez mit acht Zählern. Die Südamerikanerinnen warten noch auf ihren ersten Sieg bei ihrer Premieren-Teilnahme an einer Rollstuhlbasketball Weltmeisterschaft. Die nächste Chance dazu haben sie am Sonntag gegen Algerien. Die deutsche Nationalmannschaft trifft – ebenfalls am Sonntag – auf die USA. Hamburg erlebt somit die Neu-Auflage des Finales der Paralympics von 2016.

Martin Otto, Head Coach Deutschland: 
"Für uns war es wichtig das Spiel schnell zu entscheiden. Danach konnten wir viele Rotationen und Kombinationen ausprobieren. In der Defense gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten, das lässt sich allerdings nach fast jedem Spiel sagen. Wir müssen uns auf jeden Fall steigern. Die kommenden Mannschaften sind wesentlich stärker und dementsprechend müssen wir dann auf einem anderen Level spielen."

Romina Elizabeth Iglesias, Assistent Coach:
"Es war ein sehr intensives und körperliches Spiel. Das deutsche Team hat von Anfang an Druck gemacht. Die erste Halbzeit war unsere bessere. Deutschland hat verdient deutlich gewonnen. Für das nächste Spiel versuchen wir vor allem an unserer Trefferquote zu arbeiten."

Foto: Michael Schwartz