Niederländische Damen werden erstmals Weltmeister

Tag 10, Spiel #46w: Großbritannien - Niederlande 56:40

Niederlande - Großbritannien 56:40 (19:10/31:20/38:32) 

Die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft hat ihre ersten Goldmedaillengewinner: Im Finale der Frauen siegen die Niederlande gegen Großbritannien mit 56:40. Für die Mannschaft von Cheftrainer Gertjan van der Linden ist es die erste Goldmedaille in der Geschichte.

Dass sie diesen Titel unbedingt haben möchten, daran hat Oranje von Beginn an keinen Zweifel gelassen: Ab der 2:0-Führung nach 40 Sekunden rollten die Britinnen ihren Kontrahentinnen hinterher, die sich schon nach Viertel eins eine 9-Punkte-Führung erarbeitet hatten. Auch das zweite Viertel bestritten die Niederlande einen Tick bissiger als das Vereinigte Königreich: Ein Steal von Mariska Beijer mit anschließendem Korbleger zum 21:10 sind ein Beleg hierfür. Mit einer Differenz von zehn Zählern (31 :20) ging es dann auch in die Pause. In Halbzeit zwei gaben die Britinnen nochmal Gas - in der Hoffnung, die im gesamten Turnier unbezwungenen Niederländerinnen zu knacken. Viermal kamen sie dabei auf vier Punkte heran. Am Ende aber setzen sich die Spielerinnen in den orangenefarbenen Trikots souverän ab. Die insgesamt acht Turniersiege haben sie alle mit mindestens zwölf Punkten Vorsprung gewonnen.

Die herausragende Akteurin des neuen Weltmeisters trägt die Nummer 15: Im Finale erzielte Mariska Beijer erneut ein Double-Double (21 Punkte, 12 Rebounds). Im gesamten Turnier kommt die Niederländerin auf durchschnittlich 27 Zähler. Top-Scorerin auf Seiten der Britinnen im Endspiel ist Robyn Love mit 12 Punkten.


Photo: Uli Gasper