Starke Britinnen schlagen den Weltmeister

Tag 2, Spiel #5w: Kanada – Großbritannien 56:64

Kanada – Großbritannien 56:64 (15:18/31:37/41:49)

Großbritannien hat die Weltmeisterinnen von 2014 geschlagen: Das Team von Head Coach Miles Thompson setzte sich mit 64:56 gegen Kanada durch. Die Britinnen boten sehr starkes Team-Basketball: In Laurie Williams (14 Punkte), Amy Conroy (14) und Helen Freeman (13). Freeman war zudem die erste Athletin, die bei dieser Rollstuhlbasketball Weltmeisterschaft ein Triple-Double erzielen konnte. Neben ihren 14 Punkten sammelte die Kapitänin der Britinnen 16 Rebounds ein und verteilte zudem elf Assists. Topscorerin der Partie war die Kanadierin Arinn Young, der mit 23 Punkten sowie 15 Rebounds ein Double-Double gelang. Die Kanadierinnen treffen Sonntag auf Australien, das mit 61:44 gegen Brasilien – den nächsten Gegner der Britinnen - gewinnen konnte.

Marc Antoine Ducharme, Head Coach Kanada:

"Es ist immer ein knappes Spiel gegen die Britinnen. Und so war es heute auch. Wir haben stark begonnen, sind dann aber auch früh im dritten Viertel in Foulprobleme gekommen. Gegen Ende mussten wir dann auch foulen, um die Uhr anzuhalten, aber die Britinnen haben ihre Punkte in den entscheidenden Phasen auch gemacht. Da waren sie heute etwas besser als wir."

Miles Thompson, Head Coach Großbritannien: „Wir haben Kanada diesen Sommer fünf oder sechs Mal gesehen: Wir kennen sie, sie kennen uns. Das ist alles was du für ein interessantes Spiel brauchst. Wir wussten, dass sie nie aufgeben, dafür haben sie meinen größten Respekt. Wir hatten schon einen zweistelligen Abstand, aber konnten einfach nicht wegziehen. Ich ziehe auch den Hut vor meinem Team: Als wir spät im Spiel ins Stocken geraten sind, haben wir unseren neuen Offensivstil beibehalten und das war erfolgreich."

Foto: Michael Schwartz