Spaniens Defensive bringt Australien zur Verzweiflung

Tag 7, Spiel #28w, Spanien-Australien 48:43

Spanien - Australien 48:43 (10:12/25:25/39:34)

Die weibliche spanische Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft ist bei der WM dank eines 48:43-Erfolges im entscheidenden und letzten Vorrundenspiel über Australien ins Viertelfinale eingezogen. Dabei leisteten sich die Spanierinnen zwar 33 Ballverluste (Australien 14) und nahmen so auch 20 Wurfversuche weniger als ihre Gegnerinnen. Doch hielt das spanische Team die Damen von "Down Under" bei nur 29 Prozent Trefferquote aus dem Feld und dominierte auch an den Brettern (48 zu 28 Rebounds). Virgina Perez (21 Punkte/13 Rebounds) und Victoria Alonso (12/11) sorgten zudem offensiv fast im Alleingang für die nötigen Punkte und legten jeweils ein Double-Double auf. Australiens beste Werferin Amber Merritt benötigte dagegen für ihre 14 Punkte ganze 21 Würfe. Da beide Teams vor der Partie punktgleich waren, ziehen die spanische Equipe als Vierte nun in das Viertelfinale ein und treffen dort auf Gastgeber Deutschland, während die Australierinnen als Gruppenfünfte nur noch um Platz Neun spielen. 

Abraham Carrion, Head Coach Spanien:

"Gestern haben wir unser erstes Spiel bei einer WM gewonnen, heute hat es wieder geklappt. Es ist ein großes Geschenk für meine Spielerinnen. Es ist einfach ein Traum, dass wir jetzt im Viertelfinale stehen. Wir wollen weiterträumen, morgen wollen wir uns den nächsten erfüllen."

David Gould, Head Coach Australien:

"Das war ein hartes Spiel und nicht das Resultat, das wir wollten. Wir hatten etwas größere Erwartungen, weil während des Turniers einfach viele Dinge gut gelaufen sind für uns. Wir sind zurück auf der großen Weltbühne, jetzt wollen wir uns für die Paralympics 2020 in Tokio qualifizieren."


Photo: uliphoto.de