USA nehmen Kurs auf Platz drei in Gruppe B

Tag 6, Spiel #23w USA - Frankreich 57:25

USA - Frankreich 57:25 (9:5/23:9/37:19) 

Der Paralympics-Champion kann noch gewinnen: Im vorletzten Gruppenspiel setzt sich die Mannschaft der USA mit 57:25 gegen Frankreich durch. Nach zuletzt zwei Niederlagen und dem verspielten Gruppensieg bleibt nun immerhin noch die Chance auf Platz drei. Auch für die Französinnen ist der Einzug ins Viertelfinale durch das Erreichen von Platz vier in der Gruppe B weiterhin möglich.

Beide Mannschaften wiesen zu Beginn des Spiels eine schlechte Chancenverwertung auf; so setzten die Nordamerikanerinnen im ersten Viertel zehn Würfe neben den Korb, die Französinnen zwölf. Mit der Differenz von vier Punkten ging es dann in die zweiten zehn Minuten, in denen das Team um Coach Lawrence Johnson allmählich seiner Favoritenrolle gerecht wurde und seinen Vorsprung ausweiten konnte. In Halbzeit zeigte sich schließlich der Klassenunterschied zwischen den Kontrahentinnen, durch einige sehenswerte Kombinationen holte sich das US-Team zuletzt verlorengegangenes Selbstbewusstsein zurück. Ihre beste Turnierleistung zeigte dabei Rose Hollerman, die mit einem Double-Double Top-Scorerin wurde (24 Punkte, 15 Rebounds, 8 Assists).

Beide Mannschaften bestreiten am Mittwoch ihr letztes Gruppenspiel. Die USA treffen auf Argentinien, Frankreich spielt gegen Tabellenschlusslicht Algerien.


Lawrence Johnson, Head Coach USA:

„Es war ein starkes Comeback von uns. Wir haben zwei harte Spiele hinter uns, die wir hätten besser spielen können. Die Spielerinnen waren in der Lage zurück zu kommen und sich auf die kleinen Aufgaben zu konzentrieren. Das ist echt schön.“

Lucas Gerdemeyrier, Head Coach Frankreich:

„Es ist unmöglich ein Spiel mit einer Trefferquote von 18 Prozent  zu gewinnen. Wir waren nicht super schlecht, aber ein paar Würfen hat die Präzision gefehlt. Mit so wenig Treffern ist es schwer besser zu spielen.“


 Photo: uliphoto.de