Kanada einen Tick zu stark für deutsche Herren

Tag 4, Spiel #16m: Deutschland - Kanada 61:78

Deutschland - Kanada 61:78 (14:13/31:37/45:56)

Das deutschen Herren haben gegen Gruppenfavorit Kanada die zweite Niederlage im WM-Turnier einstecken müssen. Es begann als eine Partie auf Augenhöhe, in der Deutschland das erste Viertel sogar noch für sich entscheiden konnte. Doch angeführt vom überragenden Patrick Anderson setzte sich der dreifache Paralympics-Champion sukzessive ab, war vor allem von der Dreier-Linie treffsicherer und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Topspieler Anderson war der überragende Mann auf dem Platz, verbuchte mit 24 Punkte, 15 Rebounds und 10 Assists ein starkes Triple-Double. Sogar noch einen Tick erfolgreicher im Scoring war Nikola Goncin, der 26 Zähler beisteuerte.

Bei den Deutschen punkteten zwar fünf Spieler zweistellig. Aliaksandr Halouski addierte zu seinen 10 Punkten auch noch elf Rebounds. Doch schlussendlich ging der Sieg nicht unverdient an die Ahornblätter, die sich damit in eine gute Position im Kampf um den Gruppensieg, der im direkten Duell mit dem Iran entschieden wird.

Nicolai Zeltinger, Head Coach, Deutschland:
„Wir hatten uns vorgenommen zu gewinnen. Kanada hat verdient gewonnen.
Weil wir zu oft den Ball verloren haben, haben wir nicht genug Würfe
bekommen. Das nächste Spiel gegen USA oder GBR wird sehr schwer für uns.“

Matteo Feriani, Head Coach, Kanada:
„Nach dem ersten Viertel haben wir den Ball nicht mehr oft verloren und
haben gut zweite Bälle verwandeln können. Gegen Iran werden wir uns noch
steigern müssen.“

Photo: uliphoto.de