Großbritannien zieht gegen den Gastgeber ins Viertelfinale ein

Tag 6, Spiel #27m Großbritanien - Deutschland 62:54

Großbritannien - Deutschland 62:54 (19:13/14:8/15:14/14:19)

Großbritannien konnte durch Harrison Brown, der insgesamt auf 13 Punkte und sieben Rebounds kam, in der ersten Halbzeit schnell in Führung gehen (33:23). Das dritte Viertel war ausgeglichen und geprägt von den abwechselnden Treffern von George Bates (21 Zähler) und Thomas Böhme, der mit einem Double-Double aus 22 Punkten und zehn Punkten Topscorer der Partie wurde. Im vierten Viertel setzte Deutschland seine Aufholjagd fort, allerdings reichte es nicht mehr, um Großbritannien einzuholen.   

Die Briten treffen im Viertelfinale auf den Sieger der Partie Australien-Brasilien.

Haj Bahnia, Head Coach Großbritannien:

"Es wurde sehr gut gespielt. Zu Beginn gab es einige Schwierigkeiten im Spiel. Wir hatten ein paar Änderungen vorgenommen, verloren den Fokus, ein bisschen Intensität. Also entschlossen wir uns zu unseren Basics zurückzukehren. Wir spielten auf Verteidigung. Ich bin wirklich stolz, die Atmosphäre war fantastisch."

Nicolai Zeltinger, Head Coach Deutschland:

"Wir sind super enttäuscht, dass wir das Spiel verloren haben. Wir hatten einen Tag gehabt, um die Mannschaft aufzubauen. Ich glaube wir haben geschafft, dass sie daran geglaubt haben, Großbritannien schlagen zu können. Nach der Niederlage gegen Kanada hatten viele den großen Gegner Großbritannien vor Augen und haben gedacht, es gäbe keine Möglichkeit sie zu schlagen. Wir haben unsere Jungs aufgebaut und ich glaube wir hatten auch einen guten Plan gehabt um sie zu knacken. Es war ein Spiel geprägt von extrem vielen Läufen und dieser eine Lauf, den Großbritannien hatte, war zu groß. Von daher ist es  sehr enttäuschend, nichtsdestotrotz habe ich sehr großen Respekt vor meinen Jungs. Wie sie immer wieder aufgestanden sind, sich immer wieder zurück gekämpft haben und großen Charakter gezeigt haben. Und sich vor dem Heimpublikum auch würdig präsentiert haben. Auch wenn wir natürlich sehr gerne gewonnen hätten."
 
Photo: MSSP-Michael Schwartz