Knappe Niederlage für den Europameister

Tag 3, Spiel #12m: Türkei - Japan 62:67

Türkei - Japan 62:67 (14:9/29:23/45:45)

Der Europameister musste am späten Samstagabend die erste Niederlage hinnehmen. In einer ebenso emotionalen wie bis zum Schluss spannenden Partie setzte sich am Ende Japan vor allem aufgrund einer bärenstarken Defensive verdient durch. Die Türkei hingegen dezimierte sich in der hitzigen Begegnung selbst: Für gleich zwei Spieler war die Begegnung vorzeitig beendet.

Die Japaner, die in Kei Akita (18 Punkte) und Hiroaki Kozai vom RSV Lahn-Dill (16 Punkte, 10 Rebounds) ihre besten Werfer hatten, unterstrichen ihre derzeit starke Form und übernehmen mit dem Sieg die Tabellenführung in Vorrundengruppe C. Bei den Türken war Routinier Özgür Gürbulak mit 21 Punkten und 18 Assists Dreh- und Angelpunkt, konnte die Niederlage allerdings nicht verhindern.

Can Aksu, Head Coach, Türkei:

„Wir wussten, dass das ein schwieriges Spiel gegen eine starke Japanische Mannschaft wird. Wir haben das Spiel wegen harter Schiedsrichterentscheidungen und zwei Fehlern von uns in der entscheidenden Phase verloren. Wir nehmen unsere nächstes Spiel gegen Italien sehr ernst. Wir wollen ins Finale dieses Turniers.“

Shimpei Oikawa, Head Coach, Japan:
„Wir wissen, dass die Türkei das stärkste europäische Team ist. Weil wir heute Größennachteile hatten, haben wir das Spiel durch Schnelligkeit und gutes Umschaltspiel gewonnen. Wir denken von Spiel zu Spiel, aber wir wollen das Halbfinale des Turniers erreichen.“

Photo: Michael Schwartz