Letzte WM-Tickets vergeben

Algerien und Marokko gewinnen Afrika - Quali


Algeriens Frauen und Marokkos Männer sind als Sieger der Afrika-Qualifikation im südafrikanischen Durban als letzte Teams bei der Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft 2018 in Hamburg dabei. Für beide ist es die erste WM-Teilnahme überhaupt.

Wer Afrika-Meister wird und die letzten Hamburg-Tickets holt? Vom Papier her hätte man Algerien vermuten können, wie schon 2015, als sich beide Nationalteams für die Paralympics 2016 qualifizieren konnten. Das schien sich die Woche über auch zu bestätigen: Die Frauen gewannen alle drei Vorrundenspiele, die Männer alle sechs. Wirklich Mühe hatten die Männer dabei nur mit Marokko, als sie am zweiten Turniertag mit 56:52 siegten. Alle anderen Partien wurden – sowohl von Männern als auch Frauen – frühzeitig mit einer zweistelligen Differenz entschieden.

Im Halbfinale ließen Algeriens Frauen dann Kenia mit 89:8 keine Chance, im Finale wartete Gastgeber Südafrika, das Simbabwe mit 60:4 besiegte. Algeriens Männer gewannen 63:45 gegen Südafrika, Marokko 87:44 gegen Ägypten.

Am Freitag, dem Finaltag, siegten Algeriens Frauen, fast erwartungsgemäß, mit 53:25 gegen Südafrika, das aber gut dagegenhielt. Den Jubel bei den Favoritinnen minderte das nicht, schließlich sind sie als letztes Frauen-Team 2018 bei der WM in Hamburg dabei – ihr größter Erfolg nach der Paralympics-Teilnahme in Rio.

Zum großen Glück fehlte nur, dass auch die algerischen Männer das Ticket lösen würden – doch das verhinderte Marokko. Nach dem ersten Viertel und einer 16:14-Führung für die marokkanische Nationalmannschaft brach Algerien ein. Zur Pause stand es 28:18, nach dem dritten Viertel 46:24 und schlussendlich 63:32, was zur ersten WM-Teilnahme Marokkos führte und ausgiebig gefeiert wurde.

Damit sind diese 12 Frauen- und 16 Männer-Teams im kommenden Jahr vom 16. bis 26. August bei der Weltmeisterschaft in Hamburg dabei: 

Frauen
: Algerien, Argentinien, Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Niederlande, Spanien, USA 

Männer
: Argentinien, Australien, Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Iran, Italien, Japan, Kanada, Marokko, Niederlande, Polen, Spanien, Südkorea, Türkei, USA

Alle Ergebnisse zur Afrika-Qualifikation gibt es hier: https://iwbf.org/event/2017-african-qualification-tournament-for-world-championships/


Fotocredit: IWBF